Die Waechter Ziosts

Forum der Waechter Ziosts

News

  • Aufgrund einiger Veränderungen der letzten Wochen und auch, weil sich Prioritäten mit der Zeit ändern, befinden sich die Wächter Ziosts als Gilde in einem Zustand der partiellen Inaktivität.
    Das bedeutet:

    Wir nehmen keine neuen Mitglieder auf.
    Unsere RP/Onlinezeiten sind nicht mehr regelmäßig auf mehrere Wochentage verteilt, sondern nunmehr gelegentlich, abhängig von Absprachen und Anlass.

    IC existieren die Wächter weiterhin, auch wenn die jüngsten Ereignisse einschneidende Konsequenzen mit sich bringen.
    Gerade über Gelegenheiten, ins RP zu kommen für Polit-/Diplomatie-/ Intrigenspiel freuen wir uns, auch Recherchen zum derzeitigen Stand der Wächter, Personen o.ä. sind kein Problem. Wer gern aus den Ereignissen versuchen möchte einen Nutzen zu ziehen, ist herzlich willkommen sich dahinter zu klemmen.

    Als Ansprechpartner und Gildenleitung stehe ich immer gern zur Verfügung, falls sich irgendwas an Fragen auftun sollte, sei es nun IC oder OOC.


    Liebe Grüße!
    Kayleh / Sejana
  • Die Wächter Ziosts




    Die Wächter Ziosts, effektiv das Machtgefolge des Reinblutes Darth Malycus, gelten als unstet und schwer zu kontrollieren. Sie existieren seit den späten Tagen des Ersten Großen Galaktischen Krieges und waren bis zum Vertrag von Coruscant fast ausschließlich in ihrer Operationszentrale auf Ziost zu finden. Kurz vor Ausbruch des Zweiten Großen Galaktischen Krieges trieb es einige Vertreter, darunter Darth Malyus selbst zunächst nach Korriban, dann nach Dromund Kaas. Es wird zudem von Operationen auf Raxus Prime und dem zerstörten Shoria berichtet. Lange Jahre operierten die selbsternannten Wächter von Nfolgai aus, galten offiziell als Verräter, operierten in Wahrheit jedoch bewusst außerhalb des Sith-Imperiums um tatsächliche Verräter und andere subversive Mittel aufspüren und eleminieren zu können.

    Heute residiert Darth Malycus mit den Wächtern Ziosts erneut auf Korriban. Gut 150 Klicks ostwärts der hiesigen Sith-Akademie wurde ein Stützpunkt mit dem